Gartenarbeit im Winter

Auch der Garten hält Winterruhe – das bedeutet aber nicht, dass er in dieser Zeit ganz schläft. Welche Gartenarbeiten zwischen Dezember und März zu tun sind und wann der beste Zeitpunkt dafür ist, verraten wir Ihnen hier.

 

Gartenarbeiten zwischen Dezember und Februar

Bestimmt haben Sie im Spätherbst noch letzte Überwinterungsmaßnahmen getroffen, Pflanzen untergestellt, Töpfe umwickelt und Ihren Gartenteich vor dem Zufrieren geschützt. In den kommenden Monate fallen zwar weniger Gartenarbeiten an, als zwischen Frühling und Herbst. Trotzdem gibt es auch Jobs für die kalte Jahreszeit, an die Sie jetzt denken sollten:

Immergrüne Pflanzen gießen

Pflanzen, die überwintern, brauchen auch während frostigen Temperaturen Wasser –  vor allem, wenn es ein trockener Winter ist. Es genügt allerdings, sie alle zwei Wochen zu gießen. Achten Sie aber darauf, dass das Wasser nur ins Erdreich gelangt, da Äste oder Blätter durch Spritzwasser erfrieren können.

Schneelast entfernen

Starker Schneefall kann schon einmal dazu führen, dass ein beachtliches Gewicht auf Bäumen und Sträuchern lastet. Damit keine Zweige abbrechen, befreien Sie die Pflanzen am besten durch sanftes Abkehren von der Last. Sehr empfindliche Immergrüne sind sicher, wenn sie schon vor dem ersten Schnee durch einen Jutesack oder ein Gartenvlies geschützt bzw. unter eine Plane gestellt werden.

Schützen Sie Ihr Grün
Rasen im Winter: Betreten (fast) verboten!

Im Winter gilt die Regel: Den Rasen nicht betreten! Nur so können Sie vermeiden, dass die empfindlichen Halme brechen und der Boden übermäßig verdichtet wird.
Die feinen Halme des Rasens frieren bei niedrigen Temperaturen schnell ein und werden brüchig. Wenn Sie bei Frost auf die Rasenfläche treten, bricht das Gras und die Bruchstücke werden in den Boden getreten. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Rasen im Winter am besten schützen und ihn in Ausnahmefällen auch betreten können.

Betreten im Winter vermeiden!

Das Abbrechen an sich bedroht das Wachstum des Grases kaum. Das Hauptproblem besteht in der zunehmenden Verdichtung des Bodens. Wird die Struktur des Untergrundes zu fest, entstehen unschöne kahle Stellen im Rasen, die nur durch Auflockerung und Nachsaat behoben werden können. Daher sollten Sie es im Winter vermeiden, den Rasen überhaupt zu betreten. Ist die Überquerung der Fläche dringend notwendig, sollten Sie Schutzmaßnahmen ergreifen.

So schützen Sie Ihren Rasen:

Der beste Schutz für Ihren Rasen ist ein angelegter Weg, der das Betreten der bewachsenen Fläche nicht erforderlich werden lässt. Wenn Sie nur selten die Rasenfläche überqueren müssen, können Sie auch Trittplatten verlegen, die das Gewicht gleichmäßiger verteilen und den Boden schonen. Alternativ können Sie auch einfache Holzplatten verwenden.

Bäume fällen

Ist es an der Zeit, einen Baum im Garten zu fällen, sollte das auf jeden Fall im Winter passieren. Nun sind alle Blätter von den Ästen abgefallen und Äste und Stamm selbst sind trocken. Dadurch können Sie den Baum nicht nur einfach beseitigen, sondern auch verwerten – nämlich als wertvolles Brennholz. Obwohl das Holz nach dem Fällen im Winter schon trocken ist, stapeln und lagern Sie die Holzscheite idealerweise ein bis zwei zusätzliche Jahre, um ihren maximalen Brennwert zu erreichen.

 

Pflanzen vorziehen

Eine weitere Beschäftigung für den Winter ist die Anzucht jener Pflanzen, die Sie mit Frühlingsbeginn in den Garten setzen möchten. Dazu setzen Sie die Samen am besten in spezieller Anzuchterde und bei Zimmertemperatur an einen geschützten Fleck – zum Beispiel auf die Fensterbank oder ins (beheizte) Treppenhaus.

Pflanzen im Winter vorziehen

Beliebte Gemüsepflanzen, die Sie ab Februar im Innenraum vorziehen können, sind zum Beispiel Tomaten, Paprika, Salat, Gurken, Kohlrabi etc.

Pflanzen im Frühbeet setzen Wenn Sie ein Frühbeet haben, können Sie gewisse Gemüsesorten, Kräuter oder Zierpflanzen ab Februar sogar schon in den Garten setzen. Wichtig ist nämlich nur, dass die Pflänzchen keinen späten Schnee oder Frost mehr erleiden. Ein Frühbeet richten Sie wegen des guten Sonneneinfalls am besten nach Süden aus und belüften es zumindest zwei Stunden am Tag.

Diese Pflanzen kommen ab Februar ins Frühbeet: Radieschen, Erbsen, Kohl, Spinat, Porree, Fenchel und so weiter …

Geräteschuppen und Werkzeug auf Vordermann bringen

Außer der Pflanzenpflege gibt es natürlich noch weitere Gartenarbeiten, die sich im Winter anbieten. Hat man etwa im Sommer nie so richtig Zeit dazu, seinen Geräteschuppen auszumisten oder seine Gartenwerkzeuge und Maschinen zu überprüfen, ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt dafür.

Scroll to Top